Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  


http://myblog.de/rene-auf-reise

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
mein abschiedsbrief

hallo ihr lieben,

eigentlich wollte ich euch rechtzeitig zum weihnachtsfest einen WEIHNACHTS-BRIEF schreiben, dafür ist es mittlerweile zu spät, für einen abschiedsbrief hingegen fehlt noch ein bissl :-) und somit entschied ich mich für folgenden

JAHRES-RÜCKBLICKS-BRIEF ….


januar/februar

das neue jahr begann für mich ohne katerstimmung und ohne “gute vorsätze“, dafür sollten aber über´s ganze jahr verteilt eine ganze menge an überraschungen auf mich zukommen.

die kaufverhandlungen für meinen zukünftigen landsitz liefen seit november 2013 auf vollen touren, nun sollte endlich ein dokument den kauf besiegeln, es fehlten nur noch ein paar kleinigkeiten um den kaufvertag auch dem notar unterschriftsreif vorlegen zu können. ein erbfall an dem 9 erben, davon einer zusätzlich und vor kurzem dahinschied und ein weiterer in den usa lebender, erschwerten alles aber ende februar wurde letztendlich unterschrieben, von allen erben persönlich, per vollmacht für den letztverstorbenen und der in usa lebende muss seine unterschrift nachreichen, und peter unterschrieb als mein strohmann. im juli 2013 wurde es auslänern versagt auf isla margarita immobilien zu kaufen …

märz/april

nun wohne ich seit kurzem in paraguachi (11° o5' 38,5“ N, 63° 51'37“W) inmitten einheimischer und fühle mich auf meiner ranch sicher, auch ohne hohe mauern drumherum, elektro- oder stacheldrahtzaun obendrauf oder nva-selbstschußanlage …

und für stolze 5800 euro hatte ich glück, das grundstück misst 635 m² und das haus mit drei zimmern, großer wohnstube, küche und bad hat beeindruckende 120 m². Einzigster wermutstropfen; das haus ist aus den 50er jahren und seine ehemaligen bewohner waren allesamt einheimische.

mit zunächst einmal wenig aufwand bepinselte ich die wände eines der drei türlosen zimmer mit frischer farbe, installierte deckenventilator und klimaanlage, und schlafe nun erstmals in meinem leben unter dem eigenem dach. dann, beim allnächtlichen toilettengang verfing ich mich im computerkabel, der in bereitschaft schlummernde laptop stürzte zu boden und die festplatte war dahin, und wiedereinmal all meine daten pfutsch; die lehre aus der geschicht … immer herunterfahren, dann überlebt ein laptop den kleinen schlag auf sein großhirn.


mai/juni

seit februar toben auch hier auf der insel die landesweiten krawalle gegen den gewählten präsidenten maduro. ich fahre an einem nachmittag wie desöfteren von porlamar nach hause, vorbei an einer der privaten universitäten als sich in diesem moment eine gruppe demonstrierender den herannahenden fahrzeugen in den weg stellen und auch mich sozusagen ausbremsen. und ich in unkenntnis derer spielregeln komme forsch daher und gedenke mein recht auf “freie fahrt für freie bürger“ einzufordern … ohne jemanden beeinträchtigt zu haben, springen blitzschnell einige der chaoten vor meinen kleinen fiat, umzingeln mich, schlagen mit steinen front- und heckscheibe ein … beim herauskratzen der heckscheibensplitter schnitt ich mich dann auch noch nahe der pulsader und das blut spritze pulsierend wie von selbiger bekannt … dank meiner beherzten nachbarn landete ich kurz darauf zum nähen in der notaufnahme.

aber auch gutes passierte inzwischen, meine … ( ich weiss nicht wie ich sie bezeichnen soll ) … gute fee, lud mich auf eine kurzreise aufs festland ein, bezahlte fähre, hotel und eine warme malzeit am tag :-) das alles durfte ich dann abarbeiten, mit viel geduld, toleranz etc … es waren vier wundervolle aber stressige tage in puerto la cruz … inklusive eines ausfluges mit der 15m motoryacht eines deutschen freundes in das inselparadies mocheima ...

und, dank deutsche welle tv ging auch ein international kultureller höhepunkt nicht spurlos an mir vorbei … conchita wurst (könnte man hier übersetzt also “wursthülle“ nennen) muß ich mir nun sorgen machen um die abendländische kultur ?!


juli/august

zu ende der fussball-wm nahm ich ein ausgesetztes katzenbaby vom strand mit und da sich zwei weniger langweilen, wenige tage darauf ein weiteres. nun habe ich zwei schwestern im haus, eine langhaarige weiße und eine getigerte.

die vorbereitungen für die rekonstruktion sind ins rollen gekommen, 90m² dach müssen abgetragen und erneuert werden, neue dachbalken aus rechteckigem stahlrohr und gespundete bretter liegen bereit. alles soll am boden gut gestrichen und vorbereitet sein, fehlt letztlich nur noch eine regenfreie jahreszeit, ich denke märz/april 2015. aber auch die kleinen arbeiten gehen voran und werden vorwiegend von mir selbst ausgeführt. anfang august habe ich die erste neue tür eingebaut, fliesen verlegt, gemalert ... und den umzug in das erste fast fertige zimmer abgeschlossen.


september/oktober

von mai bis ende november mache ich eine urlaubsvertretung und kann einmal mehr auf regelmäßige einkünfte rechnen, zwei mal wöchentlich mime ich hausmeister und poolboy in juan griego, ungefähr 25km von meinem haus entfernt … aber wie immer passiert etwas was mir das leben erschweren soll, es geht das getriebe meines fiat kaputt und ich mache nun nur noch einmal pro woche meinen job und brauche obendrein ein taxi … mein bandscheiben vorfall hat seinen x.ten rückfall und nur mit opiaten kann ich mich annähernd normal bewegen.

ich kaufe bei mercado libre, ähnlich dem bekannten ebay, ein gebrauchtes austauschgetriebe für genau mein auto, ich bezahle im voraus und erhalte anderthalb wochen später angeliefert … ein getriebe was nicht passt. Zu den venezolanern zu einem späteren zeitpunkt ausführlichere anmerkungen, jedenfalls weigerte sich der verkäufer es zurückzunehmen.

die versorgungslage im land und auf der insel wird immer schlechter, es bilden sich allerorten lange schlangen vor den geschäften, und solange einheimische nur nach ihrem maismehl anstanden interessierte mich das wenig. jetzt werde aber auch ich langsam zu den betroffenen, was ist ein guter morgen ohne die krönung, einen guten café … oder womit reinigt man seinen gehörgang, mit einem schaschlikspieß mit toilettenpapier umwickelt ?! langanhaltende toilettenpapierknappheit zwingt die regierung zu importen aus usa, sich also mit produkten des klassenfeindes den arsch abwischen ...


november/dezember

im mercado libre finde ich erneut ein getriebe und drücke auf kaufen. beim auspacken freute ich mich da es dem meinem hundertprozentig ähnelte, der verkäufer versicherte mir das alle gänge schalten und es lediglich beim zweiten geräusche gäbe … die syncronringe und kein gravierendes problem. ich entschied mich für den sofortigen austausch um dann mein eigenes richtig zu reparieren. gesagt – getan, drei stunden und die sache war erledigt nur konnte ich jetzt die kupplung nicht mehr treten, sie war schon ganz am boden. kupplungswechsel und damit erneut, getriebe aus- und eingebaut. die neue kupplung war ein zugewinn, das pedal stand auf gleicher höhe mit dem bremspedal und ließ sich weich bis zum boden durchdrücken. toll, ich schaltete den ersten, ein voller erfolg … bloß wie ging das dann mit dem 2ten, dritten usw. und dem rückwärtsgang ? überhaupt nicht ! zweimal hintereinander opfer von betrug … aber das leben geht weiter.

auf der suche nach ersatzteilen bin ich nun per bus, im sammeltaxi und zu fuß unterwegs und verbrenne viel zeit und kalorien, aber es gibt nichts zu kaufen.

hinzu kommt noch eine krankheit, chicungunia genannt. diese ist neu hier auf dem kontinent, stammt aus afrika und wird durch mücken übertragen. seit über fünfzig jahren der medizin bekannt gibt es jedoch keine prophylaxe, auch keine behandlungstherapien. der mensch ist auf sich selber gestellt und wenn die abwehrkräfte fleißig den virus bekämpft haben bleibt als lohn die lebenslange immunität.

zum geburtstag am 2. dezember bat ich alle, mir keine geldgeschenke (geld macht nicht glücklich konnte ich hier erfahren) sondern care-pakete zu schenken

bei der reinigung von klimaanlagen einer deutschen familie stecke ich meinen “kärcher“in eine vermeintliche 110 volt steckdose, gerüche während des arbeitens, dann rauchschwaden aus dem gehäuse sagen mir, da stimmt doch etwas nicht … und genau, die steckdose entpuppt sich als ü.ei, es kommt der volle saft an, also 220 volt.

zuhause will auch der kühlschrank nicht mehr sein werk tun, bloß noch das gefrierfach arbeitet normal, der untere teil hat sich der umgebungstemperatur angepasst ... aber das leben geht weiter und seit wochen bekommt man kaum noch bier zu kaufen, wozu dann also einen kühlschrank ?!

mein schönstes weihnachtsgeschenk ist dann wohl das getriebe was ich einen tag vor heiligabend aus der reparatur zurückerhielt.

am heiligen abend war ein geselliges ereignis am strand, mit anderen europäern zusammen gab es ein kleines weihnachtsessen … jetzt im nachhinein erst kommt mir die beste idee um dinge umzuverteilen und die vorräte im haushalt aufzufrischen … julklapp !!! mit seife, waschmittel, geschirrspülpaste, deoroller, klopapier, café, rasierer, telefonkarten, gewürze, tomatenketchup, bier .. .. .. .. ..

übrigens, die inflation, der verfall des rohölpreises und mißwirtschaft treiben den bolivar in den ruin. stolze 200 bolivar muss man heute für einen euro hinlegen, anfang des jahres waren es nur knapp die hälfte.

um hier leben zu können muss man ein verdammt dickes fell haben. Ich für meinen teil kann nur sagen: schlimmer als in diesem jahr kann es nicht mehr werden ! die skeptiker meinen jedoch genau das gegenteil, na dann

ein gutes neues jahr, viel glück und gesundheit für alle, egal woimmer auf der welt !!! euer rené


ps. muss jetzt unter die wohl letzte dusche in diesem jahr mit einem seifenrest so groß wie´n hosenknopp ...





27.12.14 19:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung